Der Deifi und die Kramerin

von Ulla Kling

Der Dorfkrämer Martl hat´s nicht leicht mit seinem zänkischen Eheweib Wally. Mit Keifen und ewigen Vorhaltungen, dass er praktisch nicht einmal das Essen wert sei, macht sie dem Armen das Leben zur Hölle. Nicht verwunderlich, wenn ihm da mal die Gedanken laut werden: ,,Der Deifi soll´s holen" - was sich dieser nicht zweimal sagen lässt und auf der Stelle erscheint, um Wally mit sich zu nehmen. Martl nach anfänglichem Zweifel über die ,,Echtheit" seines Besuchers, wird hin und her gerissen in seinen Gefühlen - gegrillt, gesotten und gebraten - das erscheint ihm für das ihm angetraute Eheweib doch etwas zu hart. Erst als Wally auch noch das Glück seines Kindes aus erster Ehe mit ihrer Boshaftigkeit zerstören will, steht sein Entschluss fest - er soll sie haben, damit endlich Friede ist.

Personen

Martl Kragler Dorf-Kramer
Ewald Klumpp
Wally Kragler
dessen Frau
Katja Sutterer
Moni
Martl's Tochter aus 1. Ehe
Stefanie Koch
Gummibandl-Heini
Vertreter - Möchtegern-Playboy
Manfred Doll
Peter
Monis Freund, Dorfbriefträger
Oliver Erdrich
Emma
ältliche Jungfer
Sabrina Quast
Luzi - Teufel
ungeschickter Teufel mit zweil linken Händen
Hans Peter Dol
Regie:
Arthur Wilhelm
2004_theatergruppe